Keine Artikel in dieser Ansicht.

Ausstellung: Heidelberg und der Heilige Stuhl

21. Mai 2017
- 22. Oktober 2017

Von den Reformkonzilien des Mittelalters zur Reformation.

2013 fand in Heidelberg die große Ausstellung „Macht des Glaubens“ statt, die sich mit dem Heidelberger Katechismus und seiner Wirkungsgeschichte beschäftigte und internationale Aufmerksamkeit erregte. 2017, anlässlich des Reformationsjubiläums, bietet sich nun die Gelegenheit, die Vorgeschichte dieser glaubensgeschichtlich bedeutenden Epoche aufzuzeigen. Mit faszinierenden Exponaten – darunter zum Teil noch nie gezeigten Zeugnissen zur spektakulären Gefangennahme des (Gegen-)Papstes Johannes XXIII. durch Pfalzgraf Ludwig III. und zu seiner Festsetzung in Heidelberg und Mannheim - thematisiert die Heidelberger Ausstellung die kirchlichen Umwälzungen zwischen ausgehendem Mittelalter und Renaissance, welche schließlich in die Reformation mündeten. Auch zu dieser Zeit gab es bereits Reformversuche, die die Zeit nach 1517 maßgeblich beeinflussten und die Jan Hus und Hieronymus von Prag auf dem Konstanzer Konzil mit dem Leben bezahlen mussten. Die weitere Entwicklung der Reformation von der Heidelberger Disputation Luthers 1518 bis zum Heidelberger Katechismus 1563 kann am Beispiel der kurpfälzischen Residenz- und Universitätsstadt besonders eindrucksvoll verfolgt werden.

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitbuch. Ein umfangreiches Rahmenprogramm ist in Vorbereitung.

Eine Ausstellung des Historischen Vereins zur Förderung der internationalen Calvinismusforschung e.V., des Kurpfälzischen Museums und des Universitätsarchivs Heidelberg, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

 

 

Infos:

Start
21. Mai 2017
Ende
22. Oktober 2017
Organisator
Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg
Ort
Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg, Hauptstr. 97, 69117 Heidelberg