Schön war's - ein Bericht und einige Impressionen von unserer Jubiläumstagung in Karlsuhe

Anlässlich der Gründung vor 50 Jahren führte der Förderkreis vom 12. bis14. Oktober 2018 im Hauptgebäude der Badische Versicherungen des (BGV) in Karlsruhe seine Jubiläums-Jahrestagung durch

 

 

Herr Dr. Käuflein mit dem Vorsitzenden Herrn Ehret

Frau Staatssekretärin Schütz würdigte besonders unser Ehrenamtliches Engagement

Prof. Wemhoff bei seinem fesselnden Plädoyer für die Bedeutung der Archäologie.

Als Prolog wurden am Freitag, 12.Oktober 2018 zwei Führungen angeboten. Hermann Diruf bot einen Spaziergang durch Durlachs Vergangenheit an, Archivleiter Wolfgang Zimmermann führte durch das Generallandesarchiv Karlsruhe.

Den Auftakt zur Tagung bildeten die Grußworte des Vorsitzenden des Förderkreises, Jürgen Ehret, der auf die 50 Jahre seit der Gründung 1968 zurückblickte. Als Hausherr und Unterstützer der Tagung begrüßte anschließend der Vorstandsvorsitzenden des Badischen Gemeinde-Versicherungsverbands, Heinz Ohnmacht, die zahlreichen Teilnehmer. Frau Staatssekretärin Katrin Schütz, im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, zuständig für die Denkmalpflege stellte in ihrem Beitrag die große Bedeutung des Ehrenamtes in den Mittelpunkt. Der Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Claus Wolf, zugleich auch Vorsitzender der Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern schloss den Reigen der Grußworte. Im Anschluss daran stellte die Schriftleiterin des Vereins, Gabriele Seitz, das zum Jubiläum erstellte Buch „Archäologische Erlebnisorte zwischen Odenwald und Bodensee“ vor. Über vierzig Autorinnen und Autoren stellen darin über 50 wichtige obertägig sichtbare archäologische Denkmale des badischen Landesteils vor.

Landesarchäologe Dirk Krausse eröffnete mit einem Beitrag zur Neuorganisation der baden-württembergischen Denkmalpflege den Vortragsreigen. Es folgte ein thematisch und zeitlich breit gefächertes Programm, das neue Informationen bot. Das Spektrum reichte von hallstatt- und frühlatènezeitlichen Gräbern aus Karlsruhe-Neureut, Grabfunden der Jungsteinzeit im Hegau, Befunden zu Freiburg vor der Marktgründung, Neufunden eines frühneuzeitlichen Schlachtfelds in Diersheim sowie aktuelle Erkenntnisse zur Vegetationsgeschichte des Schwarzwalds bis zu anthropologischen Highlights aus Baden.

Bürgermeister Dr. Albert Käuflein begrüßte die Tagungsteilnehmer im Namen der Stadt Karlsruhe und lud zu einem Empfang ein. Der krönende Abschluss des ersten Tages der Jubiläumsveranstaltung war der öffentliche Festvortrag von Prof. Dr. Matthias Wemhoff aus Berlin. Er beleuchtete in einem fesselnden Plädoyer über die Notwendigkeit der Archäologie das Thema "Archäologische Funde als Bedeutungsträger - Eine veränderte Wahrnehmung im Europäischen Kulturerbejahr".

Am Samstag, 13.Oktober 2018 führte nach der Mitgliederversammlung eine Exkursion nach Rastatt zur Leopoldsfeste, der Ausgrabung der Bundesfestung sowie in das Wehrgeschichtliche Museum. Nach der Rückkehr folgte in Karlsruhe ein architektonisch-kunstgeschichtlicher Rundgang mit Ute Fahrbach-Dreher durch die von Walter Gropius entworfene Wohnsiedlung Dammerstock. Am Sonntag, 14.10.18 fand eine weitere Exkursion zum Thema Steinzeit und Römer in der Pfalz statt. Andrea Zeeb-Lanz stellte den neolithischen Kultplatz und das Museum in Herxheim vor. Das römerzeitliche Weingut von Bad Dürkheim-Ungstein brachte den Teilnehmern Fritz Schumann nahe; wobei eine Weinprobe nicht fehlte.

Die Jahrestagung des Förderkreises Archäologie Baden 2019 findet vom 12. bis13. Oktober in Gengenbach statt