Vortrag in Mannheim: Gruftmumien in Europa – Ein Phänomen neuzeitlicher Bestattungskultur

21. Februar 2019
-

Es referiert Amelie Alterauge M.A., Institut für Rechtsmedizin, Abteilung Anthropologie – Universität Bern & Institut für Ur-und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie – Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

In ganz Europa werden ab der frühen Neuzeit begehbare Gruftanlagen für den Adel, Klerus und das Bürgertum angelegt. Diese werden in aufwendig gestalteten Holz-, Stein- oder Metallsärgen beigesetzt, wobei es unter bestimmten Bedingungen zu einer Mumifizierung der Leichname kommen kann.

Durch den Abgleich der historischen Informationen zu den Bestatteten mit archäologischen und anthropologischen Daten ist eine Identifizierung der meisten Mumien möglich. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten, den Glaubensvorstellungen der Bestatteten in Bezug auf die Konservierung des Leibes auf die Spur zu kommen.

Infos:

Start
21. Februar 2019
19.00 Uhr
Ende
20.30 Uhr
Veranstalter
Mannheimer Altertumsverein von 1859
Ort
Museum Zeughaus C5, Florian-Waldeck-Saal, Mannheim