Vortrag in Remchingen: Die Sonnenuhr, ältestes kosmisches Messinstrument der Menschheit

08. Februar 2019
-

Es referiert Siegfried Netzband, Tiefenbronn.

Die Sonne bestimmt den Rhythmus unseres Lebens.  Bereits im Neolithikum haben die Menschen den Lauf der Sonne genutzt und gemessen.  Die Lehre von den Sonnenuhren (Gnomonik; hier mit SU abge­kürzt) umfasst die Entwicklung von Stonehenge sowie den religiös begründeten SU des frühen Christen­tums und des Islams über die filigranen Schmuck-SU der Renaissance bis zu den computergesteuerten SU heute.  Nach der Erfindung der mechanischen Räderuhren waren SU zunächst immer noch nötig, um die Genauigkeit der „öffentlichen Zeit“ sicherzustellen.  Als Kulturgut haben aber die SU keinesfalls ausge­dient.  Weltweit werden SU als Kunstwerke neu geschaffen.  Im Vortrag wird anhand „Römischer Sonnen­uhren“ das heute noch zugrunde liegende geistige Handwerkszeug aus Mathematik, Physik und Astrono­mie erläutert.  Mit dem Vortrag soll das Interesse am Kulturgut >SU< geweckt werden und damit auch den „rätselhaften“ Zifferblättern näherzukommen.

Einlass ab 18 Uhr - Beginn 19 Uhr - mit Bewirtung - Eintritt frei. 

 

Infos:

Start
08. Februar 2019
19.00 Uhr
Ende
20.30 Uhr
Ort
Römermuseum Remchingen, Niemandsberg 4, 75196 Remchingen