Werkstattbericht in Lauresham: Wölbackerprojekt

13. September 2019
-

Sogenannte „Wölbäcker“ zählen zu den wichtigsten Zeugnissen des historischen Ackerbaus in Mitteleuropa und waren im Mittelalter weiträumig verbreitet. Diese Flurform, die wegen ihrer charakteristischen Wölbungen diesen Namen trägt, entstand nach landläufiger Meinung vor allem durch das Zusammenpflügen der Schollen auf dem Acker mit einem Beetpflug.
Gemeinsam mit der Bodenbiogeochemie der Universität Halle erforscht das Freilichtlabor Lauresham die Entstehung, Nutzung und den Nutzen dieser Wölbäcker. Im Rahmen des Werkstattberichtes sollen Aufgabenstellung genauso wie erste Zwischenergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

19:00 Uhr (Dauer ca. 1 Stunde)
Zehntscheune

Eintritt frei
Referenten: Claus Kropp, Katja Wiedner

 

Infos:

Start
13. September 2019
19.00 Uhr
Ende
20.00 Uhr
Veranstalter
Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen
Ort
Museumszentrum, Nibelungenstraße 35, 64653 Lorsch (Fußgängerbereich)