Vortragsreihe WissensWert: "Hügelgrab und Zangentor: Das spätkeltische Oppidum Heidengraben auf der Schwäbischen Alb"

Stadthalle Singen (Hohgarten 4)

Mit einer Gesamtfläche von knapp 18 km² ist der Heidengraben bei Grabenstetten die größte befestigte Siedlung der keltischen Zeit auf dem europäischen Festland. Aufgrund seiner verkehrsgeografisch und territorial dominierenden Lage war der Heidengraben um 100 vor Christus ein bedeutendes Wirtschafts- und Handelszentrum, das große Teile Ost- und Westeuropas verband und weitreichende Kontakte bis in den Mittelmeerraum besaß. Seine Größe und Monumentalität, aber auch seine Sakral- und Ritualstrukturen, sind bislang einmalig im gesamten keltischen Kulturraum. Dr. Jörg Bofinger berichtet über die gemeinsamen Feldforschungen des Landesamts für Denkmalpflege und der Universität Tübingen, bei denen in den vergangenen Jahren vielfältige neue Erkenntnisse zu Besiedlungsgeschichte und Bedeutung dieses außergewöhnlichen Großdenkmals gewonnen werden konnten.

Veranstalter: Hegau Geschichtsverein e. V., Archäologisches Hegau-Museum Singen, Amt für Geschichte und Kultur des Landkreises Konstanz

Gebühr: 7 € (Mitglieder Hegau Geschichtsverein 6 €)

Zurück