Unsere Partner

Die Förderstiftung „Archäologie in Baden-Württemberg“

Ziel und Zweck der gemeinnützigen Stiftung ist es, archäologische Forschungen im Lande und deren Präsentation zu unterstützen. Gegründet vom „Förderkreis Archäologie in Baden“ und der „Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern“ will die Stiftung insbesondere dort helfen, wo die Förderung durch den Bund, das Land oder kommunale Einrichtungen nicht ausreicht, um Grabungsbefunde wissenschaftlich auszuwerten und die Ergebnisse für eine breitere Öffentlichkeit zu veröffentlichen.

www.stiftung-landesarchaeologie.de

Die Wüstenrot-Stiftung

Seit 1990 fördert die Wüstenrot-Stiftung Projekte in den Feldern Denkmalpflege, Wissenschaft, Forschung, Bildung, Kunst und Kultur. Alle zwei Jahre lobt sie gemeinsam mit dem „Förderkreis Archäologie in Baden“, der „Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern“ und dem Landesamt für Denkmalpflege den „Archäologie-Preis Baden-Württemberg“ aus. Wenn engagierte HobbyarchäologInnen wertvolle Hinweise auf noch unentdeckte Fundstätten geben, historische Vereine sich um den Erhalt von Ruinen bemühen oder archäologische Arbeitsgruppen Notgrabungen im Vorfeld von Baumaßnahmen unterstützen, dann leisten sie einen preiswürdigen Beitrag für den Erhalt unseres kulturellen Erbes.

wuestenrot-stiftung.de

Denkmäler brauchen Schutz und Pflege

Ob Keltengrab oder Klosterruine, steinzeitlicher Siedlungsplatz oder römisches Kastell – die Zeugnisse der Menschheitsgeschichte liegen oft noch in der Erde verborgen. Und das ist gut so, denn selbst eine wissenschaftliche Grabung zerstört zwangsläufig die Fundstelle. Die wichtigste Aufgabe aller Einrichtungen der Archäologischen Denkmalpflege ist es deshalb zunächst, möglichst viele „Bodendenkmäler“ der Nachwelt zu erhalten. Deshalb werden sie mit modernen Prospektionsmethoden sondiert und beurteilt, um sie zu schützen. Sollte ein Erhalt nicht möglich sein, etwa bei anstehenden Bauvorhaben, kommen moderne Grabungs- und Untersuchungsmethoden durch Fachleute zum Einsatz, die sich den Hinterlassenschaften der Vergangenheit mit Respekt nähern. Die Stätten werden im Zuge der Grabung sorgsam dokumentiert, die dabei geborgenen Funde an Hochschulen und Museen erforsch, von RestauratorInnen gegebenenfalls zusammengefügt, konserviert und im Zentraldepot in Rastatt sowie in den Museen vor Ort unter optimalen Bedingungen aufbewahrt.

Adressen
Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart
E-Mail: abteilung8(at)rps.bwl.de
Internet: www.denkmalpflege-bw.de

Dienstsitz Freiburg
Günterstalstraße 67, 79110 Freiburg
Telefon 0761 2083570

Dienstsitz Karlsruhe
Moltkestraße 74, 76133 Karlsruhe
Telefon 0721 9264801

Landesarchäologie an den Hochschulen

Die moderne Altertumskunde hat viele Facetten, von denen die folgenden auch für Baden interessant sind und an den archäologischen Instituten der großen Landesuniversitäten in Freiburg und Heidelberg gelehrt werden. So erforscht die Urgeschichtliche Archäologie unsere schriftlose Vergangenheit, von der Steinzeit bis zu den Römern. Aus materiellen Spuren erschließen ArchäologInnen die Lebenswelten unserer Vorfahren, ob diese als steinzeitliche Jäger und Sammler lebten, eine frühe Landwirtschaft betrieben, Bronze oder Eisen verarbeiteten. Die Kelten bilden die jüngste Kultur badischer Urgeschichte. Die Provinzialrömische Archäologie widmet sich den Randbereichen des Imperium Romanum. Mit der Eroberung durch die Römer hielt dort die Schrift Einzug und unter dem Einfluss der antiken Mittelmeerkultur veränderte sich Mitteleuropa. Die Archäologie ergänzt hier das Studium überlieferter Schriften, die meist von römischen Autoren stammen. Vom frühen Mittelalter bis in die frühe Neuzeit spielen Schrift- und Bildquellen eine immer größere Rolle, doch auch hier ergänzen Grabungen das Wissen um die so genannte Sachkultur. Der Frühgeschichtlichen Archäologie und der Archäologie des Mittelalters verdanken wir tiefe Einblicke in den Alltag unserer Vorfahren – auch in Baden.

 

Institut für Archäologische Wissenschaften der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg – Abteilung Provinzialrömische Archäologie

Unter Provinzialrömischer Archäologie versteht man die römerzeitliche Archäologie in allen Provinzen des römischen Reiches. Die Abteilung ist die einzige ihrer Art in Baden-Württemberg.

Adresse:
Institut für Archäologische Wissenschaften
Abteilung Provinzialrömische Archäologie
Glacisweg 7, 79098 Freiburg
Telefon: 0761 2033407
E-Mail: provroem@geschichte.uni-freiburg.de
Internet: www.provroem.uni-freiburg.de

Institut für Archäologische Wissenschaften der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg – Abteilung Urgeschichtliche Archäologie und Abteilung Frühgeschichtliche Archäologie und Archäologie des Mittelalters

Die Urgeschichtliche Archäologie und Frühgeschichtliche/Mittelalterliche Archäologie beschäftigt sich mit der Kulturgeschichte Zentraleuropas von den prähistorischen Ursprüngen bis ins Mittelalter.

Adresse:
Institut für Archäologische Wissenschaften
Abteilung Urgeschichtliche Archäologie und Abteilung Frühgeschichtliche Archäologie und Archäologie des Mittelalters
Belfortstr. 22, 79085 Freiburg
Telefon: 0761 2033383
E-Mail: info@ufg.uni-freiburg.de
Internet: www.iaw.uni-freiburg.de

Institut für Ur- und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Das Institut für Ur- und Frühgeschichte befand sich bis 2017 südlich des Marstalls in der Heidelberger Altstadt. Der blockartige Neubau, der das Institut beherbergte, ist innerhalb der historischen Bausubstanz gut auszumachen.

Adresse:
Institut für Ur- und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg
zur Zeit: Sandgasse 7, 69117 Heidelberg
Telefon: 06221 54 2540
E-Mail: sekretariat.ufg-va(at)zaw.uni-heidelberg.de
Internet: www.ufg-va.uni-hd.de