Vortrag in Stettfeld: Geschmolzener Sand – zur Produktion von antiken Glaswaren im Vorderen Orient

21. Januar 2019
-

Es referiert Dr. Claudia Braun, Mannheim.

Der Werkstoff Glas war als Glasur im Vorderen Orient und Ägypten bereits seit dem 5. Jahrtausend v. Chr. bekannt, er wurde aber erst im 15. Jahrhundert v. Chr. in größerem Umfang zur Herstellung von Gefäßen verwendet. Die ältesten Beispiele stammen aus Mesopotamien und Ägypten. Neben Rhodos entwickelten sich ab dem 7. Jahrhundert v. Chr. vor allem an der syrischen Küste bedeutende Produktionszentren, deren Erzeugnisse eine weite Verbreitung fanden. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen Glasgefäße aus den Werkstätten in der Levante, die zum Bestand der Antikensammlung der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim gehören.

Eintritt: 2.- €

 

Infos:

Start
21. Januar 2019
19.00 Uhr
Ende
20.30 Uhr
Veranstalter
Freundeskreis Römermuseum Stettfeld
Ort
Römerkeller (Stettfeld)