Sommerabendführung in Lorsch: „Lebensszenario eines Lorscher Mönchs“

15. August 2019
-

Die Anthropologie, als Wissenschaft vom Menschen, trägt in einer sehr eindrucksvollen Weise zur wissenschaftlichen Erschließung unseres kulturellen Erbes bei. Das Kloster Lorsch ist einer der wenigen Klosterorte, der über sehr viele Gebeine verfügt. In der Erforschung des Klosters wurden diese Gebeine allerdings lange Zeit nicht berücksichtigt. Das hat sich nun durch die neuesten Grabungskampagnen geändert. Erstmals wurden nun einige der Gebeine aus der 200-jährigen Grabungsgeschichte des Klosters Lorsch anthropologisch untersucht, um mehr über das Leben und Sterben im Kloster zu erfahren. Exemplarisch wird in der Führung auf eine besonders gut und vollständig erhaltene Bestattung eines Lorscher Mönchs des 11. bzw. 12. Jahrhunderts eingegangen und für diesen Mann ein Lebensszenario entwickelt.

18:00 Uhr (Dauer ca. 1,5 Stunden)
Treffpunkt: Museumszentrum
Eintritt: 7 €, ermäßigt 5 € p.P.

 

Infos:

Start
15. August 2019
18.00 Uhr
Ende
19.30 Uhr
Veranstalter
Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen
Ort
Museumszentrum, Nibelungenstraße 35, 64653 Lorsch (Fußgängerbereich)